Die teuerste Katzenrasse der Welt

Katzen sind vielleicht nicht so teuer in der Unterbringung wie Hunde, sie sind kleiner und fressen weniger, aber selbst die alten Ägypter wussten, dass sie heilig sind, was bedeutet, dass sie ein gewisses Maß an Unterhalt verlangen. Und einige Katzenrassen wissen, dass sie so besonders sind, dass sie einen Preis verlangen, den sich die meisten Menschen nicht leisten können. Also, was sind diese teuren Katzenrassen?

Bengalen, geschätzte Kosten von 22000 €

Bengalische Katzen sehen wild und exotisch aus, sind aber ideale Haustiere für Katzen. Diese Rasse ist bekannt für ihr geflecktes Fell und ihren muskulösen Körperbau. Die Bengalkatze ist domestiziert, aber ihre Herkunft lässt sich bis in die 1970er Jahre zurückverfolgen, als eine wilde asiatische Leopardenkatze mit Hauskurzhaaren gepaart wurde. Es macht ein lustiges Haustier, da es aktiv und klug ist. Aber diese Rasse kann eine Herausforderung sein, zu Hause zu bleiben, da sie neugierig sind und ihre Neugier befriedigen, indem sie in Aquarien springen, mit Schaltern spielen, an Kronleuchtern hängen und andere Possen machen.

Aufgrund ihrer wilden Herkunft ist die Perserkatze im Vergleich zu einer durchschnittlichen Haustierkatze viel größer. Ein wunderschöner Bengale mit dem richtigen Stammbaum, der richtigen Generation und der richtigen Fellqualität kann bis zu 22000 € einbringen. In Bezug auf die Persönlichkeit sind Bengals liebevoll, kinder- und hundefreundlich und sehr sozial. Darüber hinaus sind sie energisch und äußerst verspielt.

Savannah, geschätzte Kosten von 45000 €

Die erste Savanne, eine Mischung aus der wilden afrikanischen Servalkatze und einer persischen Hauskatze, wurde 1980 vom bengalischen Züchter Judee Frank hergestellt. Diese Rasse wurde bald populär und wurde Mitte der 1990er Jahre von Züchterverbänden akzeptiert. Savannah-Katzen sind wie Hunde äußerst loyal. Sie sind offen für Kontakte mit anderen Haustieren und Fremden, wenn sie in einem frühen Alter trainiert werden. Savannen, die nicht an Fremde gewöhnt sind, beginnen zu knurren und zu zischen. Diese Katzen sind stark und beweglich und können leicht auf hohe Schränke, Kühlschränke und Türverkleidungen springen. Darüber hinaus sind sie klug, neugierig, verspielt und aktiv und benötigen viel Bewegung.

Savannen können in fünf Typen von F1 bis F5 eingeteilt werden. F1-Katzen sind zu etwa 50% serval, während F5-Katzen zu etwa 11% serval sind. Der Preis dieser Rasse hängt von ihrem Geschlecht und ihrer Klassifizierung ab. Ein F1-Weibchen kann bis zu 45000 € gewinnen.

Die Ashera, geschätzte Kosten von 110000 €!

Die Ashera kann bis zu satte 110000 € kosten, da sie eine äußerst seltene Rasse ist. Eine in Los Angeles ansässige Firma produziert jedes Jahr nur 5 Kätzchen dieses Typs. Wenn Sie also eine kaufen, gehören Sie zu den wenigen Besitzern dieser erstaunlichen Katzenrasse. In der Ästhetik ähnelt die Ashera in ihrem Muster einem Schneeleoparden. Aber sein Verhalten und Temperament sind ähnlich wie bei Savannah-Katzen. In der Tat argumentieren einige Experten, dass Gentests zeigen, dass Ashera-Katzen nichts als Savannah F1-Katzen sind.

Diese exotische Rasse ist eine Mischung aus der asiatischen Leopardenkatze, einer Hauskatze und dem afrikanischen Serval. In Bezug auf die Persönlichkeit ist es treu, liebevoll und sehr intelligent. Trotz der Kontroverse um seine Genetik ist die Ashera die wertvollste Haustierkatze der Welt, und Sie können eine mit nach Hause nehmen, wenn Sie den astronomischen Preis abhusten können.