Geschichte der Katzen

Jeder liebt Katzen, sie sind so liebevoll wie Hunde, aber Sie müssen Ihr Leben nicht komplett ändern, nur um auf sie aufzupassen. Aber viele von Ihnen haben sich vielleicht gefragt, woher Katzen kommen. Bei Hunden ist es leicht zu erraten, dass viele Rassen wie Wölfe aussehen. Die einfache Vermutung ist also, dass es sich um domestizierte Wölfe handelt. Und die meisten Fantasy-Hörbücher erwähnen oft, dass Wölfe und Hunde verwandt sind, aber nur wenige sprechen jemals über Katzen, zumindest bis ich das Hörbuch „Cats ‚Miscellany“ auf Nextory fand, das ausführlich über Katzen spricht. Weil ich immer gedacht habe, dass Katzen und Löwen zum Beispiel etwas zu weit voneinander entfernt sind, um den Schluss zu ziehen, dass sie verwandt sind. Woher kommen Katzen? Das werden wir Ihnen in unserem ersten Blogbeitrag über die Geschichte der Katzen erzählen.

Die ersten Katzen, wie wir sie kennen

Die Hauskatze soll von der afrikanischen Wildkatze abstammen und Ungeziefer gefangen haben. Sie kann bis ins alte Ägypten vor 4.000 Jahren (und vielleicht darüber hinaus) zurückverfolgt werden. Katzen, die dazu beitrugen, Krankheiten zu reduzieren und Pflanzen zu schützen, wurden von den Ägyptern schnell als heilige Kreaturen angesehen, woher sie wahrscheinlich ihre snobistische Natur beziehen.

Sie lebten weiter das hohe Leben

Nach dem Zusammenbruch der ägyptischen Dynastie wurden Katzen anderswo populär. In Fernost gehörten Katzen ursprünglich den Reichen. Als ihre Popularität zunahm, gelangte die domestizierte Katze in die umliegenden Länder wie Indien und Japan. Zu diesem Zeitpunkt begann auch die Zucht, wobei Rassen wie die Siamesen und Burmesen zum ersten Mal auftauchten.

Sie haben Europa nicht geliebt …

Es wird angenommen, dass ägyptische Händler ursprünglich Katzen nach Europa eingeführt haben, wo die Griechen und Römer sie als Schädlingsbekämpfung verwendeten. Im Mittelalter wurden Katzen in Europa jedoch mit Aberglauben in Verbindung gebracht. Während des Schwarzen Todes von 1348 befahlen die Herrscher die Tötung aller Katzen, weil sie verdächtigt wurden, die Krankheit zu tragen. Erst im 17. Jahrhundert begann sich ihr Ruf zu erholen. Aber einige Katzen hatten Europa satt und nahmen ein Boot über den Atlantik.

Amerika war einladender

Während des 15. und 16. Jahrhunderts waren Katzen willkommene Fracht auf Schiffen, um Ungeziefer und Krankheiten zu minimieren. Es wird allgemein angenommen, dass, als Christoph Kolumbus Amerika entdeckte, Katzen von seinem Schiff an Land gingen und blühten. Tatsächlich soll hier das amerikanische Kurzhaar entstanden sein.

Und dann kommen wir zu unserer heutigen Zeit

Heutzutage sind Katzen ein wichtiger Bestandteil der modernen Gesellschaft – Schätzungen zufolge gibt es weltweit fast eine halbe Milliarde. Sie sind weiterhin ein wichtiger und besonderer Teil unseres Lebens. Wir suchen immer nach neuen Wegen, um ihnen zu zeigen, wie wichtig uns das ist. Wenn man bedenkt, wie verehrt Katzen von den Ägyptern waren, hat sich tatsächlich nicht viel geändert.